Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Was gibt es Neues?

An dieser Stelle möchte ich Sie über die geplanten Aktivitäten der ADA informieren.

Die von mir angetretene Präsidentschaft der AKTIVEN DIABETIKER AUSTRIA im Oktober 2017 hat sich in nur kurzer Zeit als eine echte Herausforderung erwiesen.
Zum einen gilt es, die AKTIVEN DIABETIKER als AKTIV zu präsentieren.
Selbsthilfegruppen sind längst ein fixer Bestandteil in unserer Gesellschaft, speziell wenn es sich um so eine große Gruppe von Betroffenen handelt, wie bei Diabetikern.
600.000 an der Zahl und es werden ständig mehr …
Das stellt eine ungeheure Herausforderung dar.

ADA ist in mehreren Arbeitskreisen vertreten, die sich alle bemühen, die Lebensumstände der Diabetiker zu verbessern.
Erfreulich ist, dass wir wahrgenommen und eingebunden werden. Aber wir tragen somit auch Verantwortung.
Aber, diese Verantwortung tragen wir gerne, wir liefern Informationen aus dem täglichen Leben und wir geben diese Informationen weiter.

Kontakte müssen aufgebaut werden. Vordringlich wird es sein, Gespräche mit den Sozialversicherungsträgern zu führen, ebenso mit der Ärzteschaft, die in der Regel erster Anspruchspartner sind.
Die Versorgung unserer Diabetiker in Österreich ist sehr gut, aber auch ein „sehr gut“ kann noch verbessert werden.
Schulung und Aufklärung der Betroffenen müssen unbedingt forciert werden.
Die ADA plant eine intensive Schulung ihrer Gruppenleiter, welche in Folge ihr erworbenes Wissen weitergeben können.
Der Kontakt in den Gruppentreffen ist von unschätzbarem Wert. Hier nimmt man sich die Zeit über Probleme zu sprechen, hier können Erfahrungen ausgetauscht werden.

Es ist geplant, neue Gruppen zu gründen um ein österreichweites Netzwerk zu erstellen.
Gemeinsame Aktivitäten, Aufklärung, Schulung und Informationsaustausch ist der Auftrag, der zu erfüllen ist. Und wir werden uns bemühen, namhafte Experten für unsere Vorhaben zu gewinnen.
Die Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen müssen wiederbelebt werden. Nur gemeinsam ist man stark. Wir vertreten nicht nur unsere „zahlenden“ Mitglieder, wir vertreten gemeinsam die 600.000 bis 800.000 Diabetiker in Österreich – wir sind die Repräsentanten. Wenn es uns gelingt, geschlossen aufzutreten, dann können wir viel erreichen.
Diabetes ist in den Medien präsent und es soll so bleiben. Unsere Informationsveranstaltungen werden das beweisen – um zahlreiches Erscheinen wird jetzt schon ersucht.

Das ADAJournal, welches zur Zeit 6 mal pro Jahr erscheint, wird Sie über alle Aktivitäten informieren.
Wir werden versuchen, für unser Journal Personen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen als Autoren zu gewinnen, die Ihnen alles rund um den Diabetes näher bringen. Die Artikel sollen praxisbezogen sein und die Fachartikel sollen durch Erfahrungen von Betroffenen ergänzt werden. Wir wollen Ihnen lebensnahe Informationen liefern!

Auch innerhalb der ADA wird es Veränderungen geben. Alle AKTIVEN Mitarbeiter werden eingebunden, auf deren Erfahrungen zu verzichten, wäre fahrlässig und dumm.
Der Anfang wird mit der Installation eines Vereinsassistenten gemacht, ein Programm, das uns helfen wird, die Kommunikation zu verbessern und uns unsere tägliche Arbeit zu erleichtern.
Dankenswerterweise hat Herr Ing. Wilhelm Marschik diese Aufgabe übernommen. Er wird in dieser Ausgabe darüber berichten.
Keine Frage, es wird Zeit brauchen, bis alles so funktioniert, wie es funktionieren soll, aber es wird funktionieren.

Natürlich ist hierfür auch ein gesunder Finanzierungsplan vonnöten.
Alles kostet Geld. Der Verein ADA ist auf Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuwendungen angewiesen, auch wenn der Großteil der Arbeit ehrenamtlich und mit viel Engagement und Enthusiasmus durchgeführt wird.
Wir werden uns bemühen, durch unsere Arbeit zu zeigen, dass es sich lohnt, uns zu unterstützen. Hier muss Überzeugungsarbeit geleistet werden, von allen.
Es ist überhaupt an der Zeit, den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ADA zu danken, für Ihre Arbeit, die sie geleistet haben und die sie weiter leisten werden.
Es ist für mich wirklich erfrischend zu sehen, und das in einem noch relativ kurzen Zeitraum, wie viel Enthusiasmus in deren Arbeit steckt. Ich kann nur meine Anerkennung, Lob und Dank aussprechen.

2018 wird uns viele Neuerungen bringen – speziell auf dem Gesundheitssektor. Man wird sehen, welche Strategien beschlossen und umgesetzt werden. Auch hier wird die Finanzierung des Gesundheitssystems eine tragende Rolle spielen, in Abhängigkeit der Spitalsfinanzierung, sowie der Umsetzung der Primärversorgungszentren. Unsere Aufgabe wird es primär sein, die Entwicklungen zu beobachten und zu analysieren.

Als Präsident der AKTIVEN DIABETIKER AUSTRIA kann ich Ihnen versprechen, dass ich mich bemühen werde, mit Engagement die Ziele der ADA zu verfolgen und umzusetzen und wünsche Ihnen ein „gesundes“ und erfolgreiches Jahr 2018.

Foto: © Privat

Dr. Adalbert Strasser
ADA Präsident
Facharzt für Chirurgie

1120 Wien, Hetzendorferstrasse 52-54

Web: Externer Linkwww.wundmed.com
E-Mail: Adalbert.strasser@aon.at
Telefon: 01/ 804 70 22




zurück zur Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 29.12.2017 - 14:58 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien