Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Mein Zucker und ich...

Matthias Lindl, Typ-1 Diabetiker und Blogger, erzählt uns seine Geschichte.

Ich bin Matthias von Externer Linktyp1liveblog.de, 26 Jahre alt und komme aus dem schönen Hamburg. Typ-1 Diabetes habe ich seit Mai/Juni 2010. Ganz Fremd war mir Diabetes nie, da meine älteste Schwester schon Ewigkeiten Typ-1 hat. Aber wirklich Ahnung darüber hatte ich nie. Ich wusste nur, dass es irgendwas mit dem Blutzucker zu tun hat und man davon umkippen kann.

Das änderte sich dann mit 20 bei mir schlagartig. Von dem Zeitpunkt an musste ich Ahnung haben, oder sie mir aneignen, Dinge lernen, die mich sicherlich niemals vorher interessiert haben. Aber ehrlich gesagt, ein wirkliches Problem hatte ich mit diesem Schicksalsschlag auch nicht. Ich weiß, das mag total komisch klingen, aber irgendwie war es okay so. Daran ändern konnte ich ja sowieso nichts. Dann lieber das Beste daraus machen, dachte ich mir.
Also begann meine Karriere als gezwungener Vollzeitdiabetiker. Ich schätzte BE’s, spritzte Insulin und habe meinen BZ gemessen. Ganz brav.

Kommen wir zur Geschichte, die mich zum Bloggen gebracht hat:
Ein Bekannter aus Berlin twitterte mir irgendwann, das er gehört habe ich sei Diabetiker und er hat da gerade beim rumsurfen eine App entdeckt. Bei dieser besagten App ging es um mySugr. Klar, dachte ich mir, schaue ich mir doch gleich mal an was das ist. Wer mySugr nicht kennen sollte, es ist eine Diabetes Management App. Ich fand sie sehr interessant und die Idee dahinter gefiel mir, also schaue ich doch mal wer das Ding entworfen hat und twittere der Person mal. Gesagt, getan. Durch das ganze rumgezwitscher kam ich irgendwann von mySugr auf mein-diabetes-blog.com. Coole Geschichte, so ein Diabetesblog.

Ich entschloss mich dazu auch damit anzufangen über mein Leben mit dem Diabetes zu schreiben und merkte schnell, das es mir selbst hilft mich zu motivieren und bei Laune zu halten. Wenn ich mal keinen Nerv auf den Diabetes hatte, habe ich mir einfach auf dem Blog Luft gemacht und konnte sofort wieder durchstarten. Als der Blog dann irgendwann wuchs und größer wurde, merkte ich, dass ich sogar irgendwelchen wildfremden Leuten mit dem Kram, den ich da schreibe, helfe. Das fand ich ziemlich cool, dass es wirklich Menschen da draußen gab, die das interessierte, was ich da von mir gab.

Privat bin ich ein sehr offener Typ, was das Diabetikerdasein anbelangt. Jeder in meinem Umfeld bemerkt das schnell. Verstecken tue ich mich überhaupt nicht. Ich muss auch gestehen, ich rede wohl manchmal viel zu gern über meinen Diabetes. Das mag auch daher kommen, dass ich mit dem ganzen keine Probleme habe. Das soll nicht heißen, dass ich nur super eingestellt und mit top Werten durch die Gegend laufe. Ganz und gar nicht!

Arbeiten tue ich als Heilerziehungspfleger in einer Kita in Hamburg. Meine Leitung und meine Kollegen wissen vom Diabetes und auch was im Fall der Fälle zu tun ist.
Was mich sehr in meiner Diabetikerlaufbahn geprägt hat, ist natürlich das Bloggen und die Erfahrung die ich dadurch machen durfte. Es hat mir bis heute wirklich sehr viel Schönes in meinem Leben beschert und diese Erfahrungen möchte ich niemals missen müssen.

MatthiasExterner Linktyp1liveblog.de




zurück zur Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 25.02.2016 - 10:12 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien