Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Leben mit Diabetes

Für Menschen mit Diabetes ist ein fast normaler Alltag möglich. Es gilt jedoch einige Unterschiede, auch zwischen Typ-1 und Typ-2-Diabetes zu berücksichtigen und die Behandlung dem persönlichen Lebensstil möglichst gut anzupassen. Denn schließlich wollen wir alle unseren Diabetes mit unserem Leben positiv in Einklang bringen.

Zunächst einmal sollten die Lebensbedingungen angepasst, oder besser gesagt, die Erkrankung in den Alltag integriert werden. Dies betrifft viele Bereiche unseres Lebens wie Ernährung, Sport und Bewegung, Berufswahl, Schwangerschaft, Reisen und Urlaub, das Autofahren und vieles mehr.

Gezielte Schulungsmaßnahmen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Diabeteseinstellung. Auch die Sorgen um mögliche Folgeerkrankungen, die man unbedingt vermeiden, oder zumindest möglichst lange hinaus zögern möchte, sind natürlich nicht zu leugnen. Je mehr man über die Krankheit weiß, desto einfacher wird es, den Verlauf positiv zu beeinflussen. Zusammenfassend kann man sagen, Diabetes ist ein Thema, das uns mehr oder weniger stark lebenslang beschäftigt. Wichtig ist vor allem, sich dabei die Lebensfreude im Alltag zu bewahren.

Der Traum der Diabetiker! - Den gesamten Text anzeigen
28.10.2016

Der Traum der Diabetiker!

Traum und Wirklichkeit klaffen oft weit auseinander. Gibt es Hoffnung, unsere Träume umzusetzen?
Letztes Update am: 28.10.2016, 16:03 Uhr

Wir sind die Besten! - Den gesamten Text anzeigen
24.08.2016

Wir sind die Besten!

Schöngeredet, wie trifft diese Einstellung die Patienten?
Letztes Update am: 27.08.2016, 06:41 Uhr

Diabetes im Alter - Den gesamten Text anzeigen
24.08.2016

Diabetes im Alter

In Österreich nimmt die Zahl älterer Menschen weiter zu. Diabetes mellitus gehört zu den häufigsten Beratungsursachen bei den über 65-jährigen Patienten einer Hausarztpraxis.
Letztes Update am: 27.08.2016, 06:41 Uhr

Normbedingte Stolpersteine - Den gesamten Text anzeigen
23.06.2016

Normbedingte Stolpersteine

Schulung und begleitende Betreuung sind absolut notwendige Bestandteile der Diabetesbehandlung. Doch wo und von wem wird definiert, wer diese Maßnahmen durchführen soll?
Letztes Update am: 23.06.2016, 09:04 Uhr


  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  

ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 27.07.2017 - 19:40 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien